Pressemitteilungen

29.07.2016
Erste Rauchgasentschwefelung auf dem Westbalkan

Duisburg, 29 Juli 2016. – Die Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe GmbH (MHPSE) wird im Konsortium mit ihrer Muttergesellschaft Mitsubishi Hitachi Power Systems, Ltd. (MHPS) und dem slowenischen Anlagenbauer RUDIS d.o.o. das Braunkohlekraftwerk Ugljevik mit einer modernen Rauchgasentschwefelungsanlage nachrüsten. Ein entsprechender Vertrag wurde mit dem staatlichen Energieversorger Elektroprivreda Republic Srpska (ERS) unterzeichnet.

Das Braunkohlekraftwerk Ugljevik – in der Republik Srpska, eine von zwei autonomen Entitäten von Bosnien und Herzegowina – verfügt über eine installierte Leistung von 300 Megawatt (MW) und ist seit 1985 in Betrieb. Im Zuge der Annäherung an die Emissionsrichtlinien der Europäischen Union hatte der Energieversorger ERS entschieden, das Kraftwerk mit einer Rauchgasentschwefelungsanlage auszurüsten. Das Konsortium aus MHPS, MHPSE und RUDIS hat die Ausschreibung gegen starke internationale Konkurrenz gewonnen.

Das Projekt Ugljevik ist die erste Nachrüstung eines Kohlekraftwerkes auf dem Westbalkan mit einer Rauchgasentschwefelung. Die Rauchgasentschwefelungsanlage wird 99 Prozent des Schwefeldioxids aus dem Rauchgas entfernen, so dass ein Wert von 200 mg/ Nm3 erreicht und damit die Grenzwerte der europäischen „Industrial Emission Directive" (IED) erfüllt werden.

„Der Auftrag ist für die gesamte Mitsubishi Hitachi Power Systems-Gruppe eine wichtige Referenz", betont Rainer Kiechl, Vorsitzender der MHPSE-Geschäftsführung. Die auf dem Balkan operierenden Kohlekraftwerke (vor allem Braunkohle) seien in die Jahre gekommen und müssten – vor allem in punkto Umweltschutz – in naher Zukunft modernisiert werden, um die geltenden Emissionsstandards einhalten zu können. Rainer Kiechl: „Als ein technologischer Marktführer beim Bau von thermischen Kraftwerken und Rauchgasreinigungsanlagen eröffnen sich dadurch große Chancen für unser Unternehmen."

Im Projekt Ugljevik sind MHPS und MHPSE für das Engineering und die Lieferung verschiedener Hauptkomponenten (unter anderem Gipssilo, Gebläse, Luftkompressoren) verantwortlich. RUDIS, ein slovenischer Anlagenbauer, ist verantwortlich für allgemeine Bauarbeiten und Montage, sowie für einige Nebengewerke (zum Beispiel Tanks), elektrische Installationen, Rohrleitungen und das Baumanagement. Die Anlage soll ihren kommerziellen Betrieb im Juli 2019 aufnehmen.


Pressekontakt
Herr Helge Schulz
Tel.: +49 (0)203 / 8038 - 2929