Pressemitteilungen

20.04.2010
Erste Schritte in einen Zukunftsmarkt
HPE war einer der Hauptsponsoren der Fachmesse „Energetika 2010“ in Serbien

Duisburg/Zlatibor. Hochkarätige Fachvorträge, zahlreiche Gespräche mit potenziellen Kunden und großes Interesse an den Produkten und dem Know-how von Hitachi Power Europe (HPE): So sieht das Fazit der dreitägigen „Energetika 2010“- Fachmesse im serbischen Zlatibor aus. HPE war erstmals Hauptsponsor dieses wichtigen Energiekongresses.

In den kommenden Jahren wird der Kraftwerksmarkt in Serbien und den anderen Ländern Ost-/ Südosteuropas für HPE immer mehr an Bedeutung gewinnen. Die Gründe dafür liegen auf der Hand, erklärt Benjamin Wakounig, HPE- Repräsentant im Balkan für die Staaten des früheren Jugoslawien. „So wird etwa in Serbien der Hauptanteil des Stroms in Braunkohlekraftwerken erzeugt, die noch aus den 70er Jahren stammen. Die Anlagen sind – aufgrund des Krieges und des Embargos – veraltet und müssen dringend modernisiert werden.“ Eines der Hauptthemen auf der Konferenz war denn auch, welche Anstrengungen notwendig sind, damit der EU-Beitrittskandidat Serbien die strengen Emissionsvorgaben der Union erfüllt. Mehrere Hundert Teilnehmer verfolgten die entsprechenden Fachvorträge von Hitachi Power Europe.

Besonders gefragt sei das Know-how von HPE an moderner Feuerungstechnologie, sagt Christian Kissling, bei Hitachi Power Europe zuständig für den Vertrieb in der Region. Mit eigenen Schlüsselkomponenten lassen sich nicht nur die Emissionen von Stickoxiden auf ein Minimum senken. Sie optimieren den Verbrennungsprozess, steigern die Anlageneffizienz und reduzieren somit den Kohleverbrauch – Umweltschutz, der sich rechnet. Als Spezialist für Braunkohlefeuerungen verfüge HPE nicht nur über umfangreiche Referenzen, sondern – zum Beispiel mit eigenen Mühlen und den patentierten RS-Brennern – über leistungsfähige Produkte. Nicht zu vergessen sei die Kompetenz von HPE auf dem Gebiet der Umwelttechnik, sagt Dr. Matthias Jochem, Leiter Sales & Proposals: „Auf diese Weise können wir alle entscheidenden Komponenten einschließlich der Rauchgasentschwefelung für die Modernisierung der Anlagen aus einer Hand anbieten.“

Dass die Produkte von HPE bei der Ertüchtigung von Anlagen in Osteuropa gefragt sind, zeigte sich vor wenigen Monaten: Im November 2009 unterschrieb der staatliche serbische Energieversorger EPS einen Vertrag zur Ertüchtigung von drei Blöcken des Braunkohlekraftwerks Nikola Tesla A (TENT A). Auftragsvolumen: 36 Mio. Euro. Welche Dimensionen die Modernisierung des serbischen Kraftwerksparks annehmen kann, wurde in der Eröffnungsrede des serbischen Energieministers Petar Skundric deutlich, der Investitionen der serbischen Energiewirtschaft in den kommenden Jahren von 9 Mrd. Euro in Energieprojekte anführt. Unterstützt wird dies durch eine aktuelle Studie: Der Energieversorger EPS schätzt, dass allein zur Entschwefelung vorhandener Anlagen bis zum Jahr 2015 gut eine halbe Milliarde Euro investiert werden müssen. HPE-Geschäftsführer Wolfgang Marschewski: „Der Auftrag TENT A und diese Fachmesse Energetika sind nur unsere ersten Schritte in den Zukunftsmarkt Osteuropa. Weitere folgen, denn das Potenzial, auch an Neubauprojekten, ist sehr groß.“


Pressekontakt
Herr Helge Schulz
Tel.: +49 (0)203 / 8038 - 2929