Pressemitteilungen

10.04.2012
Auftrag für Großdampferzeuger in Indien gewonnen
Hitachi Power Europe und Joint Venture-Partner erfolgreich bei Ausschreibung von Steinkohlekraftwerken

Duisburg, 10.04.2012. Der Eintritt in den boomenden indischen Kraftwerksmarkt ist geschafft: Die Hitachi Power Europe GmbH (HPE) und ihr Joint Venture-Partner BGR Energy werden sechs Großdampferzeuger ("Kessel") der 660 Megawatt-Klasse für drei Steinkohlekraftwerke auf dem Subkontinent liefern. HPE und BGR Energy hatten vor vier Wochen das Bieterverfahren des staatlichen Energieversorgers NTPC (National Thermal Power Corporation) gewonnen. Jetzt hat der Kunde den Auftrag für einen der drei Standorte bestätigt; die Auftragsbestätigung für den zweiten und dritten Standort wurde für die nächsten Wochen verbindlich zugesagt.

„Mit diesem Auftrag haben wir den ersten erfolgreichen Schritt in einen weiteren wachstumsstarken Markt für moderne Kohlekraftwerke getan", erklärt Klaus Dieter Rennert, Vorsitzender der HPE-Geschäftsführung. Das Unternehmen sieht seine bereits seit einigen Jahren vorangetriebene stärkere Internationalisierung des Geschäfts bestätigt, vor allem, da inzwischen der traditionelle deutsche Markt für Kohlekraftwerke weggebrochen sei. HPE hatte bereits im August 2010 mit dem indischen Anlagenbauer BGR Energy ein Joint Venture für den Bau und die Inbetriebnahme von hoch effizienten Großdampferzeugern gegründet. An dem gemeinsam Unternehmen „BGR Boiler Private Limited" halten Hitachi Power Europe 30% und BGR Energy 70% der Anteile.

Die beiden Joint Venture-Partner hatten sich Ende Februar in dem Bieterverfahren des staatlichen Energieversorgers NTPC für den Bau und die Inbetriebnahme von sechs hoch effizienten Großdampferzeugern an drei Standorten (Meja, Raghunathpur und Solapur) qualifiziert. Nach der Auftragsbestätigung (Notice of Award, NoA) folgt in einigen Wochen die offizielle Vertragsunterzeichnung. Derzeit arbeiten HPE und BGR Energy unter Hochdruck daran, in Indien eine Druckteilfertigung zu errichten. Dort sollen jährlich fünf Großdampferzeuger gebaut werden. Vorher werden die künftigen Vorarbeiter und Schichtleiter intensiv in der Fertigung bei der HPE-Tochtergesellschaft „Meeraner Dampfkesselbau GmbH“ geschult. Die Joint Venture-Partner nehmen an weiteren Ausschreibungen in Indien teil. Fossil befeuerte Kraftwerke liefern derzeit zwei Drittel des benötigten Stroms auf dem Subkontinent. Die installierte Gesamtleistung soll bis zum Jahr 2017 auf über 330.000 MW steigen und sich damit gegenüber dem heutigen Stand fast verdoppeln.

Neben mehreren Großkraftwerksprojekten in Deutschland und in den Niederlanden baut HPE derzeit zwölf Großdampferzeuger für zwei Kraftwerksstandorte in Südafrika. Da die südafrikanische Kohle ähnliche Eigenschaften (Brennwert, Aschegehalt etc.) wie die indische Kohle hat, kann das Unternehmen bei den Aufträgen in Indien auf die Erfahrungen und erprobten Produkte zurückgreifen, wie sie auch am Kap zum Einsatz kommen. Zusätzlich hat Hitachi Power Europe für den indischen Markt einen standardisierten Großdampferzeuger entwickelt, der sowohl kostengünstiger ist als auch weiterhin hohe Wirkungsgrade und Verfügbarkeit liefert. „HPE hat mehr als 100 Jahre Erfahrung in Planung, Bau und Inbetriebnahme von Kohlekraftwerken", so Klaus Dieter Rennert. „Dieses Know-how ist entscheidend für die Technologieführerschaft und Wettbewerbsfähigkeit unseres Unternehmens."


Pressekontakt
Herr Helge Schulz
Tel.: +49 (0)203 / 8038 - 2929