Pressemitteilungen

31.08.2005
Babcock-Hitachi fördert und sucht den Nachwuchs
Studenten besuchten Kraftwerk Niederaußem

Faszination Kraftwerkstechnik: Blick aus 186 Metern Höhe vom Kesselhaus ins niederrheinische Braunkohlenrevier: Ein gutes dutzend Studenten der RWTH Aachen hatte sich auf Einladung der Babcock-Hitachi Europe am Kraftwerksstandort Niederaußem der RWE eingefunden, um sich über moderne und ressourcenschonende Energieerzeugung „Made in Germany“ vor Ort zu informieren. „Die Faszination Kraftwerksstechnik live zu erleben“, weiß Ramona Weers, Personalreferentin der BHE, „zieht immer wieder viele junge Leute von den Universitäten an.“ Die BHE, die außer mit der RWTH Aachen auch mit Universitäten aus dem Ruhrgebiet auf dem Gebiet der Nachwuchsförderung zusammenarbeitet, biete solche Exkursionen speziell angehenden Ingenieuren der Fachrichtungen Energie- und Kraftwerkstechnik an. „Wir wollen zum einen den Studenten verdeutlichen, welch große Chancen gerade auch die klassischen Studiengänge bieten“, erklärt Weers den Hintergrund. „Zum anderen wollen wir uns natürlich schon frühzeitig den Studenten präsentieren und so geeignete Kandidaten für Praktika, Diplomarbeiten oder eben auch Nachwuchskräfte rekrutieren.“ Das Konzept funktioniert: Einige der rund 50 Neueinstellungen diesen Jahres bei der BHE waren Resultat der Hochschulaktivitäten.


Pressekontakt
Herr Helge Schulz
Tel.: +49 (0)203 / 8038 - 2929