Pressemitteilungen

26.11.2012
Feierlicher Akt mit dem polnischen Premierminister Donald Tusk
Grundstein in Kozienice gelegt

Duisburg/ Kozienice, 21 November 2012. Exakt zwei Monate nach der Vertragsunterzeichnung wurde am 21. November 2012 der Grundstein für das Steinkohlekraftwerk Koziniece 11 gelegt. Die Hitachi Power Europe (HPE) errichtet das Kraftwerk gemeinsam mit der Muttergesellschaft Hitachi und Babcock Hitachi sowie dem Konsortialpartner Polimex Mostostal. Das Gesamtvolumen des Auftrags liegt bei 1, 5 Milliarden Euro. Vertreter der polnischen Regierung, an der Spitze Premierminister Donald Tusk, die Botschafter Japans und Deutschlands, sowie zahlreiche hochrangige Vertreter von Ministerien, Behörden und aus der Industrie waren unter den rund 250 geladenen Gästen.

Der Vorsitzende der HPE-Geschäftsführung, Klaus Dieter Rennert, betonte in seiner Rede bei der Grundsteinlegung die große Bedeutung und Modernität der Anlage: „Wir beginnen heute mit dem Bau eines Kraftwerks, das nach seiner Fertigstellung 2017 zu den leistungsfähigsten und modernsten steinkohlegefeuerten Anlagen auf der Welt gehören wird.“ Ressourcenverbrauch und Emissionen seien durch Engineering und hervorragende Einzelkomponenten aus dem Hitachi-Konzern optimiert. Das Kraftwerk werde zuverlässig Strom zu günstigen Preisen für die polnische Gesellschaft bereitstellen. Krzysztof Zborowski, Chef des Kunden Enea Wytwarzanie und Mitglied des Vorstandes von ENEA, betonte die Bedeutung des Projekts für ENEA und für den Standort Kozienice. In den nächsten fünf Jahren werden zwischen 1000 und 2500 Menschen auf der Baustelle oder im Umfeld arbeiten. Während des kommerziellen Betriebes würden 300 Arbeitsplätze geschaffen, so Zborowski . Der Bau des Kraftwerks sei eine der wichtigsten Investitionen, um die Erzeugungskapazität der ENEA Gruppe zu erweitern.

Das Kraftwerk sei ein wichtiges Element der langfristigen Strategie der ENEA. Der Kraftwerksblock wird über eine Brutto-Leistung von 1.075 Megawatt verfügen. Die Bauzeit beträgt 58 Monate, die Arbeiten an der Baustelle haben bereits im Oktober dieses Jahres begonnen. In 2017 wird der neue Block den kommerziellen Betrieb in dem bestehenden Kraftwerksstandort aufnehmen.

Bild zoomen Bild zoomen Bild zoomen Bild zoomen

Pressekontakt
Herr Helge Schulz
Tel.: +49 (0)203 / 8038 - 2929